Regeln des Reitwegenetzes

Reiten oder Fahren in der freien Natur ist ein schöner Sport oder Ausgleich, ein Erlebnis in der Natur für Mensch und Pferd.

Jedoch ist das Verständnis uns und unseren Pferden gegenüber manchmal nicht gegeben, das Umfeld ist sensibler geworden. Vieles - was früher noch toleriert wurde - erregt heute Ärgernisse.

Daher gibt es einige Punkte, die wir alle gemeinsam bei der Nutzung unseres Reitwegenetzes beachten wollen um ein respektvolles Miteinander zu erreichen:

Fairness am Reitwegenetz bedeutet

  • Sich an die markierten Reitwege halten und keine Abkürzungen über angrenzende Grundstücke nehmen.
  • Nur mit gültiger Jahres- oder Gästeplakette, und angebracht am Zaum des Pferdes, unterwegs sein.
  • Die Wegemarkierungen beachten, sowie Hinweisschilder und Gefahrenzeichen. Denn Routen könnten geändert worden sein.
  • Beim Queren von Straßen besondere Vorsicht walten lassen.
  • Straßen und Plätze im Ortsgebiet und in Siedlungsgebieten von Pferdemist freihalten.
  • Pferde beim Rasten nur am Wegrand grasen lassen.
  • Bei Begegnungen mit Wanderern, Radfahrern und Anrainern besondere Umsicht walten lassen.
  • Bim Vorbeireiten oder -fahren freundlich grüßen und bei Gelegenheit einige Worte wechseln.
  • Das Tempo des Rittes den Gegebenheiten des Weges, der Witterung und anderen Wegenutzern gegenüber anpassen.
  • Bei Waldarbeiten im eigenen Interesse Vorsicht walten lassen und gegebenenfalls umkehren.
  • Den Anordnungen von Forstaufsichtsorganen ist unbedingt Folge zu leisten.
  • Bitte galoppieren auf Wiesenwegen bei nasser Witterung oder nassem Untergrund zu vermeiden.
  • Bei auftretenden Konflikten oder Problemen bitte diese dem Einstellbetrieb oder der nächsten Unterkunft mitteilen.

Besonders im Winter:

  • Für Teilstrecken geltende temporäre Reitverbote beachten und einhalten.
  • Gespurte Langlaufloipen unberührt lassen.

Unser Reitwegenetz baut auf dem Verbund von öffentlichen Wegen und der gestatteten Nutzung durch private Landeigentümer. Dieses Einverständniss beinhaltet den respektvollen Umgang mit einander und mit uns zur Nutzung überlassenen Gutes. Wir vertrauen darauf das diese Fairness Regeln Grundlage des Verhaltens am Reitwegenetz sind.

Fairness im Umgang mit Wildtieren und der Jägerschaft bedeutet

  • Den Ausritt so einteilen, dass vor Einbruch der Dämmerung das Ziel erreicht ist.
  • Sich im Wald ruhig verhalten und kein Wild aufscheuchen.
  • Verletztes Wild ohne Berührung liegen lassen und den Aufenthaltsort der nächstgelegenen Landwirtschaft oder der eventuell anzutreffenden Jägerschaft mitzuteilen.

Unser Verein steht im Einverständniss mit der Jägerschaft von Waldgebieten, welche uns für ausgewiesene Reitwege auch ihr Einverständnis gegeben hat. Dieses Einverständniss ist eine weitere wichtige Grundlage für den Erhalt und die Nutzung des Reitwegenetzes.